Start

 

23.02.2021

Medizinische Masken - Cluster-Quarantäne

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir konnten inzwischen erfreulicherweise wieder alle Kinder in unserer Schule begrüßen und unser nicht ganz einfaches Wechselmodell funktioniert. Vielen Dank für Ihre flexible und mitdenkende Unterstützung!

Auch die immer neuen Coronaschutz- und Betreuungsverordnungen sind oft verwirrend. So wurde bisher vorgeschrieben, dass Kinder auf Schulgeländen mindestens eine Alltagsmaske tragen müssen.

Neu ist folgender Passus:

„Alle Personen, die sich im Rahmen der schulischen Nutzung in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten, sind verpflichtet, eine medizinische Maske gemäß § 3 Absatz 1 Satz 2 der Coronaschutzverordnung zu tragen, soweit nachstehend nicht Abweichendes geregelt ist. ...Soweit Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden; dies gilt insbesondere im Bereich der Primarstufe.“

D.h. wir bitten Sie, Ihrem Kind medizinische Masken mit zur Schule zu geben. Medizinische Masken im Sinne dieser Verordnung sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 und höheren Standard jeweils ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbare Masken (KN95/95).

Wichtig ist uns aber vor allen Dingen, dass die Masken eng anliegen und nicht unter die Nase rutschen. Bitte achten Sie auch darauf, dass die Masken neu bzw. frisch gewaschen sind!

Außerdem hat die Landesregierung NRW für die Schulen den Begriff der „Clusterquarantäne“ eingeführt. Sie gilt für Schüler*innen, die ausschließlich im schulischen Kontext Kontakt hatten (Link: Cluster-Quarantäne Info des Gesundheitsamtes)

Kurz zusammengefasst:

Wenn eine Person der Gruppe an Corona erkrankt, müssen alle Kinder in Quarantäne. Nach 5 Tagen könnten sie sich aber testen lassen und bei einem negativen Testergebnis zurück in die Schule kommen.

Eine zweiwöchige Quarantäne wird weiterhin verhängt, wenn es einen K1-Kontakt gab (d.h., die Kinder waren z.B. ohne Maske im Klassenraum). Die Möglichkeit, durch ein negatives Testergebnis wieder aus der Quarantäne entlassen zu werden, gäbe es in diesem Fall nicht.

Deshalb ist es uns so wichtig, weiterhin auf die AHA-Regeln zu achten und die Masken zu tragen – und natürlich weil wir nicht nur Quarantäne sondern vor allem Erkrankungen verhindern wollen!

Mit freundlichen Grüßen

Doro Zwingmann und Claudia Klein

Unterricht ab dem 22.02.2021

Elternbrief vom 15.02.21 Wechselunterricht und Vordruck Betreuungsabfrage Corona ab 22.02.2021

15.02.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

hier weitere Informationen für den „Wechselunterricht“ ab 22.02.21:

  1. Einteilung der Gruppen

Wir werden in Absprache mit den Schulpflegschaftsvorsitzenden die Klasse in 2 Gruppen teilen (in eine gelbe und in eine blaue).

An den Wochentagen mit M (Mo+Mi) kommen die Kinder der blauen Gruppe,
an den Wochentagen mit D (Die+Do) kommen die Kinder der gelben Gruppe,
am Freitag ist es jede Woche anders, mal die blauen, mal die gelben.

Die Einteilung erfahren Sie am Donnerstag von den Klassenlehrer*innen. Für die Gruppeneinteilung benötigen wir deshalb dringend bis spätestens Mittwoch, 11.00 Uhr, Ihre Rückmeldung, ob Sie eine Notbetreuung brauchen.

  1. Unterricht:
    • Der Unterricht wird von den Klassen- sowie Fachlehrer*innen erteilt und beginnt um 8.00 Uhr.
    • Im Präsenzunterricht haben alle Kinder täglich Mathematik und Deutsch, außerdem erteilen wir Sachunterricht, Englisch oder Förderunterricht.
    • An den Freitagen haben die Kinder neben Mathematik und Deutsch Fächer wie Kunst, Religion oder das 1.+2. Schj. Sport - die Drittklässler haben montags bzw. donnerstags 1 Std. Sport, die Viertklässler haben dienstags bzw. mittwochs 1 Std. Sport.
    • An den Präsenztagen hat das
      • Schj.: immer 4 Std.,
      • Schj.: Mo, Die oder Fr. 4 Std., Mi oder Do 5 Std.,
      • Schj.: Mo, Do oder Fr. 5 Std., Die oder Mi 4 Std.,
      • Schj.: immer 5 Std.!
    • An den Distanztagen bearbeiten die Kinder Aufgaben, die sie am Präsenztag bekommen.

Wir freuen uns, dass nun endlich eine Perspektive für das Lernen hier in der Schule gegeben wurde, worauf sicherlich viele Kinder und auch Eltern gewartet haben. Ab wann dann wieder alle in die Schule kommen können, wissen wir noch nicht sicher, hoffen aber, dass wir durch weiterhin vorsichtiges Verhalten dazu beitragen können, dass es nicht mehr allzu lange dauert.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Doro Zwingmann

 

Hier finden Sie eine Anleitung zur Lernplattform Logineo-LMS:  Anleitung LMS

Damit wir über „Jitsi“ mit ihren Kindern eine Videokonferenz durchführen können, brauchen wir folgende Einwilligung unterschrieben von Ihnen zurück: Einwilligung Videokonferenzen

Hier finden Sie ein Anleitung zur Videokonferenz: Anleitung Videokonferenz

Außerdem hier noch eine Linkliste mit ausgewählten Internetseiten für Kinder: Linkliste

Informationen zum Schulbetrieb in Coronazeiten

 

Informationen der Städteregion Aachen (aktuelle Zahlen, Hotlines, Informationen zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen, aktuelle Coronaschutzverordnung, ...) :
https://www.staedteregion-aachen.de/de/navigation/aemter/oeffentlichkeitsarbeit-s-13/aktuelles/pressemitteilungen/aktuelle-pressemitteilungen/coronavirus/

Informationen des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales:    (www.mags.nrw.de)

Häufige Fragen zu Corona in Schulen leicht erklärt

Handlungshilfen bei Erkrankung des Kindes:

- MSB NRW Grundsätze und Szenarien

- MSB NRW Handlungsempfehlung

- MSB NRW Schaubild

- FAQ-Liste vom 31.08.20 der Städteregion Aachen und Stadt Aachen

 

Momentan nicht gültig, weil kein Präsenzunterricht stattfindet:

Schulinterne Umsetzungen der Vorgaben zur Coronapandemie: Überarbeitung vom 26.10.2020

Bei allen Bemühungen ist uns bewusst, dass wir bei kleinen Kindern nicht zu jedem Zeitpunkt die Einhaltung der Hygieneregeln überwachen können. Deshalb sind wir sehr auf Ihre Mithilfe angewiesen.

"Corona- Hygiene - und Verhaltensplan der Karl- Kuck- Schule"

Das Wichtigste in Zeiten der momentanen Pandemie ist das Einhalten von Abständen zwischen den Klassen zur Verminderung der Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus. Neben der Ausarbeitung und Gültigkeit eines schulinternen Corona-Hygieneplans und neben der Umsetzung eines erweiterten Reinigungsplans für die Klassen- und Schulmäuse-Räume für Flure und Verwaltungstrakt und für Toiletten gelten natürlich die Regeln zur Husten- und Niesetikette (Husten und Niesen in die Armbeuge. Bei Kontakt von Schleim mit den Händen werden diese gewaschen.)

Wir tragen eine Mund-Nase-Bedeckung nicht nur im Schulgebäude und auf dem Schulgelände, sondern auch im Unterricht am Sitzplatz sowie in der Nachmittagsbetreuung.

Die Eltern tragen Sorge dafür, dass ihre Kinder 3-4 Masken mitbringen und diese täglich gereinigt werden.

Bei allen Bemühungen ist uns bewusst, dass wir bei kleinen Kindern nicht zu jedem Zeitpunkt die Einhaltung der Hygieneregeln überwachen können.

Bitte an die Eltern und Erziehungsberechtigten:

  • Üben Sie mit Ihren Kindern das Niesen und Husten in die Armbeuge!
  • Ihr Kind kommt mit Mund-Nasebedeckung zur Schule und kann die Maske im Klassenraum am Sitzplatz ausziehen. Üben Sie die Handhabung und geben Sie Ihrem Kind täglich eine frisch gewaschene Maske mit. In der Schultasche müssen auch 2-3 Ersatzmasken sein.

Weitere Hinweise finden Sie hier unter: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln/mund-nasen-bedeckungen.html?L=0#c12767)

  • Üben Sie das gründliche Händewaschen mit Seife 20 Sekunden (2 x „Happy birthday“ singen).Beachten Sie: Kranke Kinder gehören immer nach Hause!!! Wenn ein Kind morgens Krankheits-Symptome zeigt und sich unwohl fühlt, darf es nicht zur Schule kommen!!! Eltern müssen ihr Kind zu Hause halten! Darauf ist in der besonderen Situation auch bei leichteren Erkältungskrankheiten ohne Fieber, bei Übelkeit, Bauchschmerzen und Durchfall zu achten. Die Lehrkräfte werden umgehend anrufen und Sie auffordern, ein Kind, das Krankheitssymptome aufweist, abzuholen. Daher ist es unbedingt notwendig, dass ein Elternteil oder eine andere Person für den Notfall immer telefonisch erreichbar ist und die Notfallnummern nochmals zu überprüfen und ggfs. ändern zu lassen. Da Schnupfen ein Symptom von Covid 19 ist, aber auch viele andere einfache Ursachen haben kann, sollen die Kinder mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitszeichen 24 Std. zu Hause beobachtet werden. Treten keine weiteren Symptome auf, nimmt das Kind wieder am Unterricht teil.
  • Wir bitten Sie, auf Reisen in Risikogebiete zu verzichten.

Flure, Ein- und Ausgänge:

  • Morgens kommen die Kinder pünktlich zwischen 7.45 und 8.00 Uhr (nicht früher!) direkt in ihre Klassenräume. Dazu benutzen sie verschiedene Eingänge: 1.Schj.: Über den kleinen Schulhof direkt gegenüber der Klassenräume, 2. Schj.: Haupteingang kleiner Schulhof, 3.Schj.: Über das Tor Hermann-Löns-Str. und dann über die Schulwiese, 4. Schj.: Über das Tor Hermann-Löns-Str. und Eingang Anmelderaum großer Schulhof. Die Räder und Roller werden trotzdem auf dem kleinen Schulhof angeschlossen. Erwachsene nutzen wenn nötig den Eingang an der Turnhalle.
  • Nach Schulschluss gehen die Kinder durch die Tür am kleinen Schulhof (Karl-Kuck-Straße) nach Hause. Alle Klassentüren stehen offen, damit keine Türklinken angefasst werden müssen. Außentüren können aus Brandschutzgründen nicht verkeilt werden.
  • Erwachsene betreten das Schulgebäude nur im Notfall über den Eingang an der Turnhalle.

Gremien:

Die Klassenpflegschaftssitzungen und auch die anderen Gremien tagen wieder, allerdings mit Abstandsregeln und anderen Hygienebestimmungen. Deshalb finden die Sitzungen meist in der Aula oder in der Turnhalle statt, da wir dann in einem Abstand von 1,5 m  bestuhlen können. Die Masken können dann am Sitzplatz ausgezogen werden.

Pausen:

  • Die Pausen finden unter Einhaltung der bekannten Abstandsregeln sowie der Maskenpflicht statt. (Absprache Toilettengang siehe Punkt Toiletten)
  • Zwischen den Schüler*innen werden keinerlei Gegenstände ausgetauscht.
  • Täglich können die Kinder eigene Spielgeräte mitbringen, die sie am selben Tag wieder mit nach Hause nehmen und reinigen.
  • Eine Sammlung von Spielen mit Abstand wurde erstellt und liegt aus.

Räume:

  • Die Lehrer*innen sind schon dort und geben weitere Anweisungen.
  • Feste Sitzplätze werden aufgesucht und Jacken und anderes Material werden am Platz verstaut.
  • Die Sitzpläne werden von den Klassen-L. dokumentiert und im Klassenbuch abgeheftet.
  • In den Klassenräumen tragen die Kinder Alltagsmasken.
  • Die Erwachsenen halten 1,5m Abstand, wenn dies nicht möglich ist, tragen sie eine Maske.
  • Die Lehrer*innen achten darauf, dass die Räume mindestens alle 20 min gelüftet werden (Stoßlüftung). Räume mit Lüftungsgeräten werden permanent mit 100% erwärmter Frischluft versorgt.
  • Am Waschbecken in der Klasse sind ausreichend Seife und Papiertücher
  • Jedes Kind sollte eine eigene Küchenrolle mitbringen!
  • In den Räumen hängen die wichtigsten Regeln zur Hygiene aus
  • Die Schüler*innen waschen nach Aufforderung der Lehrer*innen gründlich ihre Hände: bei Verschmutzung, vor dem Unterricht, nach dem Naseputzen, vor dem Essen, nach dem Spielen auf dem Schulhof, nach der Toilettenbenutzung
  • Es darf kein Material oder Essen getauscht werden.
  • Die Schüler*innen bringen Trinkflasche + Brotdose mit, die täglich zu Hause gereinigt werden.
  • Zwischen den Schüler*innen werden keine Gegenstände ausgetauscht.

Reinigung:

  • Vor dem Besuch einer neuen Lerngruppe werden in den Räumen die zurzeit vorgeschriebenen Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt. Zusätzlich werden einmal täglich nach dem Unterricht die Fußböden, Treppenhandläufe, Sanitärräume gereinigt. Die Seifenspender und Handtuchhalter müssen regelmäßig nachgefüllt werden.
  • Papierhandtücher werden in die blauen Eimer geworfen.
  • Desinfektionsmittel muss aus dem Schulbudget bezahlt werden.
  • In jedem Raum steht ein Holzstehordner, in dem die Klassenleitung Einmalhandschuhe, Masken, Hand- und Flächendesinfektion bereithält.

Risikogebiete:

  • Alle Mitarbeiter*innen und Familien werden gebeten, auf Reisen in Risikogebiete zu verzichten.
  • Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die Coronaeinreiseverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu beachten, aus der sich besondere Verpflichtungen ergeben können. Weiterführende Informationen sind auf dessen Sonderseite abrufbar unter: https://www.mags.nrw/coronavirus à Wichtige Informationen für Einreisende

Schulgelände:

Für Publikumsverkehr sind Schulhof und Schulgelände gesperrt. Wir sind telefonisch, per Mail oder per Post über den Briefkasten in der Nordstraße erreichbar. Eltern betreten das Gebäude nur im Ausnahmefall über den Eingang an der Turnhalle. Es gelten Maskenpflicht und Abstandsregeln.

Schulmäuse:

  • Die Kinder werden in feste Gruppen eingeteilt, jede Gruppe bleibt zunächst in ihrem Klassenraum. Die Erstklässler gehen nach den Hausaufgaben in den Pavillon, die Zweitklässler in den Englischraum, die Dritt- und Viertklässler in den Anmelde- bzw. den Regenbogenraum.
  • Die Kinder sollen immer ihr eigenes Federmäppchen, eine Brotdose und ihre Trinkflasche mitbringen, außerdem bei Bedarf Spielzeug von zuhause, das sie am selben Tag wieder mit nach Hause nehmen und reinigen.
  • Das mitgebrachte Essen wird in Kühlschränken gelagert und im jeweiligen Raum verzehrt.
  • Ab 01.10.2020 gibt es an verschiedenen Tagen warmes Essen in der Schulküche.

Schutz von vorerkrankten Schüler*innen:

Schüler*innen, die durch Corona in besonderer Weise gefährdet sind, sind auf Antrag und im Ermessen der Eltern vom Präsenzunterricht freigestellt. Der Unterricht muss in eigener Verantwortung nachgearbeitet werden. Spätestens nach 6 Wochen besteht im Regelfall eine Attestpflicht. Auch vorher wird aber die Rücksprache mit einem Arzt empfohlen. Das Zusammenleben mit einer gefährdeten Person ist im Regelfall kein Grund für eine Freistellung, dazu sprechen Sie uns bitte an.

Sport:

  • Sportliche Aktivität an der frischen Luft ist dem Sport in der Halle vorzuziehen.
  • Die Halle muss nach jeder Sportstunde quergelüftet werden.
  • Vor und nach dem Sportunterricht müssen alle ihre Hände gründlich waschen oder desinfizieren!
  • Leise sprechen!
  • Die Kinder ziehen sich möglichst im Klassenraum um.
  • Zwischen den Sportunterrichtsstunden verschiedener Klassen muss 10 min Lüftungszeit liegen.

Toiletten:

  • Die Toilettenräume dürfen nur von max. 2 Kindern gleichzeitig benutzt werden. Weitere Kinder müssen mit Abstand draußen warten (Ampelsystem während der Pause).
  • Auf den Toiletten herrscht Maskenpflicht.
  • Das mittlere Waschbecken wird gesperrt. Zudem werden zwei Urinale abgesperrt.
  • Die Kinder werden angehalten, gründlich Hände zu waschen (20 Sekunden mit Seife!).
  • Die Erst- und Zweitklässler nutzen die Toilette in ihrem Gebäudetrakt (Ampel!?)

Verwaltung:

  • Im Lehrerzimmer und Verwaltungstrakt gelten die vorgeschriebenen Abstandsregeln.
  • Können diese nicht eingehalten werden, sind alle Mitarbeiter*innen verpflichtet, einen Mund-Nasenschutz zu tragen!
  • Für Publikumsverkehr ist der Verwaltungstrakt gesperrt (außer Postzustellung).

Ein sorgsamer Umgang miteinander ist uns sehr wichtig, wir hoffen also, dass Sie Verständnis für unsere Planungen haben.

Konzept zum Distanzlernen Karl-Kuck-Schule

Stand 01.02.21

Bei unserem vorläufigen Konzept gehen wir von 2 Szenarien aus:

A: kompletter Lockdown/Quarantäne (ganze Schule oder eine/einzelne Klasse/n oder einzelne Personen),

B: rollierendes System (z.B. Wechselmodell: halbe Klassen kommen im täglichen Wechsel/ zusätzliche Förderstunden durch Sonderpädagogin und Schulsozialarbeiterin)

 

Grundsätze:

„So viel Empathie und Beziehungsarbeit wie möglich, so viel Tools und Apps wie nötig.

So viel Vertrauen und Freiheit wie möglich, so viel Kontrolle und Struktur wie nötig.

So viel einfache Technik wie möglich, so viel neue Technik wie nötig.

So viel asynchrone Kommunikation (Briefe, Mails, Videobotschaften) wie möglich, so viel synchrone (Videochats, Telefonate) wie nötig.…“ (vgl. Handreichung …S. 15)

 

  1. Wochen-Arbeitsplanarbeit:
    • Aufgaben für 1 Woche in Arbeitsplan, der nach Tagen sortiert ist und für jede Aufgabe Abhakfeld hat
    • Fächer: D, M, E, SU erstellt von jeweiligen Fachlehrer*innen
    • Pflichtaufgaben + „Sternchenaufgaben“, z.B. Sportprogramm auf Homepage à auch auf Arbeitsplan ankündigen!
    • Lösungen wenn sinnvoll direkt mit“liefern“ (als Anhang) oder als Mail an Eltern
    • ABs, Bücher, Freiarbeitshefte, Ganzschriften
    • Einführung neuer Lerninhalte à telefonisch, schriftlich, eigene Videos, Elternunterstützung, Erklär-Videos z.B. von Youtube (siehe dazu lwl.org/film-und-schule-download/Unterrichtsmaterial/Erkl%C3%A4rvideos-im-Unterricht.pdf   oder    padlet.com/karsten_quabeck/Erklaerfilme_und_MKR)
    • Unterrichtsdokumentation: Wochenplan im Klassenbuch abheften, Förderstunden werden einzeln im Klassenbuch festgehalten. Auch Kontakte werden dort in einer Klassenliste festgehalten.

 

  1. Verteilen der Materialien (B: am Präsenztag im Klassenraum)
    • Stehordner der 1.,2. Klassen stehen in deren Vorraum + Flur, der 3., 4. Klassen in der Aula
    • von 12.00 -15.00 Uhr, Die. von 7.30 – 15.00 Uhr
    • kopieren ABs für alle Kinder
    • Es können ABs, Ganzschriften, Arbeitshefte und Schulbücher genutzt werden.
    • Digitale Medien: Anton/Wizadora?/Phase 6: high five/ Edmond/für Englisch/Playway-Filme/ App mit verbindlichen Aufgaben à zeitliche Begrenzung der Internetzeit beachten! Keine Benachteiligung von Kindern, die zuhause keinen guten Zugang zu digitalen Medien haben Logineo LMS auch zur Nutzung von Erklärvideos, Padlets
    • A: Befüllen der Stehordner am Montag Vormittag

 

  1. Kontrolle der Materialien
    • Kinder zu Selbstkontrolle anhalten (entsprechendes Material bereitstellen und im Unterricht üben!)
    • Wochen-Arbeitsplan enthält Abhakfeld für Eltern
    • Kontrolle auf Vollständigkeit, darüber hinaus Stichproben durch Klassen- und Fachlehrer*innen
    • Pflichtaufgaben mit Rückmeldung durch L.
    • B: Falls Lehrer*innen nicht im Präsenzunterricht arbeiten dürfen, helfen sie bei Kontrolle auch anderer Klassen.
    • Transparenz: Was wird bewertet, was nicht!

 

  1. Leistungsbewertung (wohlwollend):
    • Klassenarbeiten/Lernzielkontrollen im Präsenzunterricht
    • Leistungen im Distanzunterricht werden in die Bewertung der „sonstigen Leistungen“ einbezogen.
    • Jahrgangs-/Fachkonferenz legt Themen-Schwerpunkte zum Lernen auf Distanz fest.
    • (Wie) wurden alle Aufgaben bearbeitet? à Vollständigkeit, Ordentlichkeit, Übersichtlichkeit, Umfang,  sachlich richtig?
    • Wurden „Sternchenaufgaben“ (=Zusatzaufgaben) bearbeitet?
    • Wurde der Abgabetermin eingehalten?
    • Wurden zu überarbeitende Aufgaben korrigiert (Fehler verbessert?)
    • zeitnahe Rückmeldungen durch die L.!
    • Benotung (Notenskala siehe unten):
    • Miteinbeziehen der häuslichen Voraussetzungen (besonders im digitalen Bereich)!
    • Würdigung von Lernfortschritten! à Prozessorientierte Beurteilung wichtig!
    • Was?: Zum Beispiel:
      • „Diagnoseaufgaben“: einzelne ABS, für die es keine Lösungsblätter gibt.
      • Heftführung
      • Projektarbeiten (z.B. Lapbooks)
      • Anton, Antolin

 

  1. Kontakt zu Eltern
    • Mailkontakt (Logineo)
    • Telefontermine für Eltern als zeitlich begrenztes Angebot (ohne Wochenende)
    • Sprechtage: L. meldet sich nach vorheriger Terminabsprache über angegebene Kontaktmöglichkeiten
    • regelmäßige Mails der Schulleitung und Veröffentlichungen auf der Homepage
    • Kontakte werden in einer Klassenliste im Klassenbuch festgehalten.
    • Rückmeldung zu Lernfortschritten der Kinder auf Arbeitsergebnissen der Kinder

 

  1. Kontakt zu Kindern

Motivation durch wertschätzende Rückmeldung!!!

  • auf Arbeitsblättern
  • Mails
  • Antolin, Anton, LMS
  • Videokonferenzen für Gruppen (Logineo/Jitsi )
  • Telefon

 

  1. Kinder, auf die wir besonders achten wollen:
    • Austausch des multiprofessionellen Teams (siehe auch Vorlage Kinder, auf die wir besonders achten wollen), Initiative geht von Klassen-Leitung aus, die den Gesamtüberblick hat.
    • „Erzähl“telefon: Angebot für Eltern und Kinder durch die Schulsozialarbeiterin
    • Anrufe einzelner Familien durch L. + Schulsozialarbeiterin
    • differenziertes Lernmaterial /Förderpläne in Absprache mit Sonderpädagogin
    • wenn möglich einzelne Kinder mit Förderbedarfen in Schule holen zusätzlich zu Präsenztagen (ggfs. in Notbetreuung), „Study Halls“ (s. Handreichung S. 8, 3.2.3)
    • Lernpaten aus der Klasse anregen
    • Schulbegleiter unterstützen im häuslichen Umfeld (s. Handreichung S. 29)
    • Unterstützung auf technischer, sprachlicher, (lern-)strategischer Ebene durch L., Schulsozialarbeit, unterstützende Eltern oder Kinder

 

  1. Lehrkräfte:
  • Konferenzen/DBs/Austausch:
    • LK, DB möglichst in der Aula, virtuell möglich
    • regelmäßige Kontrolle der Mails: Morgens um 9.00 Uhr, abends um 19.00 Uhr
    • virtuelle Kaffeepause?? (an einem Wochentag zur großen Pause freiwillige TN an Videokonferenz)
    • Todoliste mit Aufgabenverteilung
  • …die nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden können:
    • … helfen bei Kontrolle der Arbeitsmaterialien auch anderer Klassen.
    • Unterrichtsvorbereitung
    • Einsatzplan für weitere Aufgaben erstellen, z.B. Protokolle schreiben, Arbeitsmaterialien vorbereiten

 

Notenskala – falls Noten gegeben werden müssen:

Sehr gut:

•immer termingerecht

•differenziert

•umfangreich/ausführlich

•sachlich sehr gut

•sehr gut strukturiert

•mit besonderer Sorgfalt ausgeführt
Demzufolge entsprechen die Leistungen den Anforderungen in besonderem Maße.

Gut:

•termingerecht

•differenziert

•sachlich richtig

•strukturiert

•sorgfältig
Demzufolge entsprechen die Leistungen den Anforderungen voll.

 

Befriedigend:

•in der Regel termingerecht

•mit zufriedenstellendem Inhalt

Demzufolge entsprechen die Leistungen den Anforderungen im Allgemeinen.

Ausreichend:

•mindestens kontinuierlich abgegeben

•themenbezogen bearbeitet

Demzufolge weisen die Leistungen zwar Mängel auf, entsprechen den Anforderungen im Ganzen aber noch.

 

Mangelhaft:

•selten Abgaben zum vereinbarten Zeitpunkt

•genügen weder inhaltlich noch formal/sprachlich den Anforderungen

Demzufolge entsprechen die Leistungen den Anforderungen nicht, jedoch ist zu erkennen, dass die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können.

 

Literatur: Handreichung zur lernförderlichen Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht des Ministeriums für Schule und Bildung https://broschüren.nrw/fileadmin/Handreichung_zur_lernfoerderlichen_Verknuepfung/pdf/Handreichung-Distanzunterricht.pdf

Schule in besonderen Zeiten, Empfehlungen zur Organisation von Präsenz- und Distanzlernen der Städteregion Aachen

 

Das Sekretariat ist an folgenden Tagen besetzt:

Dienstag bis Freitag von 7.30 - 11.30 Uhr.