Einschulung

Anmeldung

Beginn der Schulpflicht

Jedes Kind, das bis zum 31. September sechs Jahre alt wird, ist zum nächsten Schuljahr schulpflichtig und wird nach den Sommerferien eingeschult. Stichtage haben immer etwas Willkürliches. Ein Kind, das erste nach dem 30. September sechs Jahre alt wird, kann dennoch schon schulfähig sein.

Es gibt die Möglichkeit der vorzeitigen Einschulung auf Antrag der Eltern, wenn die für den Schulbesuch erforderliche körperliche, geistige und soziale Entwicklung entsprechend vorhanden ist. Ebenso kann ein Kind in begründeten Ausnahmefällen, im Amtsdeutsch aus erheblichen gesundheitlichen Gründen für ein Jahr zurückgestellt werden.

Nach dem Schulrecht werden „Regelkinder“ und schulfähige „Antragskinder“ gleich behandelt. Antragskinder, die von der Schulärztin und der Schulleitung als schulfähig begutachtet wurden und für die die KGS Karl-Kuck-Schule die nächstgelegene Katholische Grundschule ist, haben einen Rechtsanspruch auf die Aufnahme im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten.

Anmeldetermin

Am Tag der offenen Tür oder telefonisch (0241  520558) vereinbaren Sie einen Termin für die Anmeldung.

In der Anmeldewoche Anfang November kommen Sie mit

der Geburtsurkunde,

dem Anmeldeschreiben der Stadt Aachen und

natürlich Ihrem Kind

in unser Sekretariat.

Falls Ihr Kindergarten einen Beobachtungsbogen erstellt hat, bitten wir Sie, diesen auch mitzubringen.

Wir nehmen dann die Daten auf und lernen Ihr Kind kennen.

Dazu müssen beide sorgeberechtigten Eltern unterschreiben, können diese Vorgabe aber auch durch Mitbringen des von beiden ausgefüllten Antrages oder eine Vollmacht des anderen Elternteiles erfüllen.

Hier geht es zu unserem Anmeldeformular

Eltern dürfen bei der Anmeldung eine Wunsch äußern, mit welchem Freund oder welcher Freundin ihr Sohn und ihre Tochter in eine Klasse kommen soll. Die schulärztliche Untersuchung ist erst im darauffolgenden Jahr. Ein Betreuungswunsch kann schriftlich geäußert werden.

Die Frage, ob der Zeitpunkt der Anmeldung Auswirkung darauf hat, ob ein Kind angenommen wird oder nicht, kann folgendermaßen beantwortet werden: Alle Anmeldungen, die bis zum letzten Anmeldetag am Samstag, dem 10.November, vorgenommen wurden, werden gleich behandelt.

Aufnahme

Auch wenn in Ihrem Anmeldeschreiben nicht die Karl-Kuck-Schule steht, dürfen Sie Ihr Kind bei uns anmelden. Im Schulgesetz steht aber sinngemäß, dass ein Kind einen Anspruch auf die Grundschule hat, zu der der Schulweg am nächsten ist.

Wenn noch genügend Plätze vorhanden sind, können auch Kinder aufgenommen werden, die weiter weg wohnen.

Wir dürfen 2 Klassen bilden. Falls wir Kinder ablehnen müssen (was wir sehr, sehr ungern tun), entscheiden wir nach Vorgaben des Schulgesetzes:

„Im Rahmen freier Kapazitäten nimmt die Schule auch andere Kinder auf. Bei einem Anmeldeüberhang führt die Schule ein Aufnahmeverfahren unter diesen Kindern durch. Dabei werden Kinder mit Wohnsitz in der Gemeinde vorrangig berücksichtigt. Die Schulleiterin … berücksichtigt Härtefälle und zieht im Übrigen eines oder mehrere der folgenden Kriterien für die Aufnahmeentscheidung gemäß § 46 Abs. 2 SchulG heran: Geschwisterkinder, Schulwege, Besuch eines Kindergartens in der Nähe der Schule, ausgewogenes Verhältnis von Mädchen und Jungen, ausgewogenes Verhältnis von Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Muttersprache. Mit einer offiziellen Zusage müssen wir meist bis Mai warten, bis wir das Okay vom Schulamt haben.